FDP Troisdorf

Schließung des Freibades steht nicht zur Debatte. Liberale fordern mehr Objektivität

Die Initiatoren des Bürgerbegehrens zum Aggua-Freibad dürften mit der ersten Runde der Unterschriftensammlung zufrieden sein, allerdings um den Preis der Desinformation statt sachlicher Information.

„Wer den Slogan des Bürgerbegehrens „Rettet das Aggerfreibad“ liest, dem wird vorgegaukelt, dass das Freibad in Gänze geschlossen werden soll. Dies steht aber nicht zur Debatte!“ so der Fraktionsvorsitzenden Sebastian Thalmann. „Wenn erst im „Kleingedruckten“ darauf verwiesen wird, dass lediglich das 50m-Becken und das Springerbecken mit Sprungturm geschlossen werden sollen, ansonsten das Freibad aber erhalten bleibt, erweckt der Slogan einen falschen Eindruck.“

„Wir haben uns in der bisherigen Diskussion ausschließlich auf Fakten gestützt. Wer jedoch öffentlich vertritt, dass das nun geplante 25m-Becken samt Liegewiese nach Ansicht der Initiatoren des Bürgerbegehrens kein „richtiges“ Freibad darstellt und deshalb gar von einer Schließung des Freibades insgesamt spricht, verdreht die Tatsachen.“, ergänzt Dietmar Scholtes, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Mitglied im Aufsichtsrat der TroiKomm GmbH.

Bereits heute sind die Eintrittspreise im Freibad bei weitem nicht kostendeckend. Die Initiatoren sollten auch dazu Rede und Antwort stehen, dass wesentlich höhere Kosten für den Betreiber des Schwimmbades entstehen, wenn das 50m-Becken saniert und das Sprungbecken erneuert würde. Die höheren Kosten werden am Ende die Troisdorfer Bürger tragen, insbesondere die Besucher über höhere Eintrittspreise.

Anfrage Defekte Sprossenwand MZH Müllekoven

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

die FDP-Fraktion bittet um schriftliche Beantwortung der folgenden Fragen in der nächsten Sitzung des Sportausschusses.

Seit mehr als einem Jahr ist eine von zwei Sprossenwänden in der Mehrzweckhalle Müllekoven defekt. Sie kann nicht mehr hochgefahren werden. Trotz mehrfachen Hinweisen von Vereinen wurde der Mangel bisher nicht behoben, da dies ein Sicherheitsrisiko darstellt.

Es wird deshalb um Beantwortung folgender Fragen gebeten:
1) Seit wann ist der Verwaltung dieser Mangel bekannt?
2) Welche Gründe liegen vor, dass der Mangel noch nicht behoben wurde?
3) Wann wird der Mangel behoben?



Mit freundlichen Grüßen



Sebastian Thalmann
Fraktionsvorsitzender

Kein Wohngebiet auf ehemaligem Orica-Gelände

Im Stadtentwicklungsausschuss wurde am 14.02.2019 unter Top 2 eine Änderung des Bebauungsplanes T182 behandelt. Ein Projektentwickler hat für diesen Teil des ehemaligen Orica-Geländes (Ecke Kronenstraße-Carl-Diem-Straße) eine B-Plan-Änderung beantragt, so dass er geteilt und im südlichen Bereich des geteilten T182 Blatt 1 statt Gewerbe ein Wohnquartier errichtet werden könnte. Weiterlesen

Neue Anträge und Anfragen


Diskussionsveranstaltung

Wie retten wir die Rente?

"Die Rente ist sicher" – ein Satz, der sich in das kollektive Gedächtnis der Deutschen einbrannte. Doch was Norbert Blüm 1997 als politisches Dogma festschrieb, ist für junge Generationen heute realitätsfremd. Die vermeintliche Rentensicherheit ist einer ...

Landesparteitag

Umweltschutz ist Bürgerrecht

Umwelt- und Klimaschutz, mehr Sichtbarkeit von Frauen - die FDP Bayern hat auf ihrem Landesparteitag die Weichen für eine inhaltliche und personelle Neuausrichtung die Weichen gestellt.  Großen Raum nahm am Samstag die Diskussion des Antrags "Umweltschutz ...

Graf Lambsdorff: Verheimlichung von Informationen unverantwortlicher Fehler

A. G. Lambsdorff
Die Bundesregierung wusste vor dem Abschuss des malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine vom Risiko, warnte aber nicht davor. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die Verheimlichung hochkritischer Sicherheitsinformation als „einen gefährlichen und unverantwortlichen Fehler“. Beim Absturz des Flugzeugs am 17. Juli 2014 im Osten der Ukraine kamen 298 Menschen ums Leben.

Lindner: Große Koalition steckt in einer Sackgasse

Christian Lindner
Sie kamen, sie sahen – und nichts. Die Spitzen der Großen Koalition trafen sich am Wochenende zum ergebnislosen Gipfel. FDP-Chef Christian Lindner fasst zusammen: „Außer Spargel nichts gewesen.“ Eigentlich sollten heikle Themen wie der Mindestlohn oder die Bund-Länder-Finanzen endlich geklärt werden. Für den Freidemokraten ist unübersehbar, dass die schwarz-rote Regierung politisch in einer Sackgasse stecke, „die mindestens einer der Partner nicht mehr ohne Gesichtsverlust verlassen kann“.

Exit vom Brexit

Großbritannien muss ein wichtiger Teil Europas bleiben

Die dritte Brexit-Abstimmung letzte Woche brachte die Entscheidung: Die Briten wollen den Brexit verschieben. Die Freien Demokraten hoffen auf die Einsicht, dass ein zweites Referendum sinnvoll wäre.  FDP-Chef Christian Lindner spricht sich für einen ...


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Fraktionsbüro

FDP-FRAKTION im Rathaus
Kölner Str. 176; 53840 Troisdorf
Zimmer E19

Öffnungszeiten:
Montags von 14:30 bis 17:00 Uhr
(außer in den Schulferien)

Zusätzliche Terminvereinbarungen mit
Kerstin Schnitzker-Scholtes

Tel: (0 22 41) / 72847

Ihre Unterstützung

Unterstützen Sie uns durch Ihre Mitarbeit, erzählen Sie in Ihrem Freundes- und Verwandtenkreis von unserem Programm oder lassen Sie uns eine Spende zukommen.

Kreissparkasse Siegburg
IBAN: DE63370502990102059284
BIC: COKSDE33XXX

Facebook


Twitter


Youtube


Mitmachen


MITDISKUTIEREN