- FDP Troisdorf

Anfrage Black Gekko – Kraftwerk Hamm (zur schriftlichen Beantwortung im öffentlichen Teil der Ratssitzung am 15.03.2015) vom 24.08.2015

Zurück



Anfrage Black Gekko – Kraftwerk Hamm (zur schriftlichen Beantwortung im öffentlichen Teil der Ratssitzung am 15.03.2015) vom 24.08.2015

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

durch Presseartikel ist die FDP Troisdorf darauf aufmerksam geworden, dass beim Projekt „Black Gekko“ ein Totalverlust für die beteiligten Stadtwerke droht (siehe beigefügte Artikel). Da auch die Stadtwerke Troisdorf Partner dieses Projektes sind und die finanziellen Möglichkeiten unserer Stadt maßgeblich von der finanziellen Entwicklung der städtischen Töchter abhängig ist, stellen sich für die FDP im Zusammenhang mit Black Gekko einige Fragen, um deren Beantwortung wir Sie bitten:
 
1. Mit welchem Betrag sind die Stadtwerke Troisdorf am Kohlekraftwerk in Hamm beteiligt?
2. Welchen Standpunkt nehmen die Stadtverwaltung und die Stadtwerke zur Fortführung des Projektes ein (Fortführung wie geplant, Teilausstieg (beispielsweise aus Block 2), Komplettausstieg)?
3. Welche faktischen Auswirkungen hätten die einzelnen Szenarien für den Haushalt der Stadt Troisdorf?
4. Sind bereits Drohverlustrückstellungen erfolgt?
5. Wenn ja, in welcher Höhe?
6. Wird mit höheren Verlusten als den bereits erfolgten Rückstellungen gerechnet?
7. Wenn ja, wie hoch könnten die Gesamtverluste insgesamt ausfallen?
8. Drohen Verluste über das eingesetzte Kapital hinaus?
9. Wie ist der aktuelle Stand der Verhandlungen zum Umgang mit den Verlusten zwischen RWE und den Stadtwerken?


Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Thalmann
Fraktionsvorsitzender
Zurück