- FDP Troisdorf

Mittelstand & Wirtschaft

Zurück



Mittelstand & Wirtschaft

Eine gute Wirtschafts- und Finanzpolitik ist kein Selbstzweck. Sie ist die Voraussetzung für ein funktionierendes Gemeinwesen. Ein Gemeinwesen, dessen Ziel die FDP darin sieht, den einzelnen Menschen in seiner freien Entfaltung zu unterstützen und die Lebensqualität aller zu verbessern. Der Mittelstand ist das Rückgrat der Wirtschaft besonders bei uns in Troisdorf. 
 
Durch die Ansiedlung neuer Unternehmen wurden  in Troisdorf in den vergangenen Jahren Tausende von neuen Arbeitsplätzen geschaffen. Dies ist auch ein Erfolg der vielen internationalen Kontakte der Stadt.
 
Gleichzeitig wollen wir die wirtschaftsfreundlichen Rahmenbedingungen weiter verbessern.  Sie sind der zentrale Ansatzpunkt zur Erhaltung von bestehenden und Schaffung von neuen Arbeitsplätzen und damit zugleich die Voraussetzung für die notwendige soziale Absicherung vieler Menschen.
 
Troisdorf braucht eine überregional zielgerichtet einzusetzende Marketing- und Kommunikationskampagne, welche die Bekanntheit der Stadt und das Wissen um ihr Profil deutlich erhöht. In diesem Sinne werden wir die städtische Wirtschaftsförderung weiter stärken.
 
Wichtig ist eine aktive Förderung des Mittelstandes. Deshalb fordert die FDP: Bei städtischen Großaufträgen soll vermehrt in Teillosen ausgeschrieben werden. Dies ermöglicht auch kleineren Troisdorfer Firmen, sich eher an städtischen Ausschreibungen zu beteiligen. Um dies zu erreichen, ist es notwendig, dass Ausschreibungen frühzeitig den städtischen Entscheidungsträgern vorgelegt werden.

Unternehmen brauchen einen unbürokratischen Zugang zur Verwaltung. Um Existenzgründern und mittelständischen Unternehmen den Zugang zu unternehmensrelevanten Dienstleistungen der Verwaltung zu erleichtern, setzen wir uns für die Errichtung einer zentralen "Servicestelle Wirtschaft" ein. Die "Servicestelle Wirtschaft" erspart Unternehmen den bisher für Auskünfte und Genehmigungsverfahren notwendigen Behördenmarathon. Ein fester Ansprechpartner führt die Unternehmen als ämterübergreifender Lotse durch die Verwaltung, stellt alle nötigen Kontakte her und begleitet alle Projekte durchgehend von Anfang bis Ende. Die Unternehmen brauchen ihre Anliegen nur ein einziges Mal vorzutragen. Erhebliche Verbesserungen für die Unternehmen erbringt die Servicestelle vor allem bei Bauantrags- und Genehmigungsverfahren, Förderanträgen, der Teilnahme an kommunalen Ausschreibungen und bei Zentralregisterauskünften. Die Unternehmen sparen Zeit und gewinnen Planungssicherheit.
 
Der Flughafen als Standortfaktor Nummer 1, insbesondere für Investitionsentscheidungen bei Neuansiedlung von Unternehmen, sichert und schafft Arbeitsplätze. Die FDP steht einer Weiterentwicklung des Flughafens daher positiv gegenüber. Wichtig ist, dass die Verantwortlichen bei allen Veränderungen frühzeitig das Gespräch mit den Anwohnern suchen. Gleichzeitig müssen Stadt und Flughafen alle Möglichkeiten für einen wirksamen Lärmschutz der Anwohner ergreifen. Wir setzen uns deshalb dafür ein, dass der Frachtflug nachts erhalten bleibt, Passagierflüge jedoch in der Zeit von 0 bis 5 Uhr weder starten noch landen dürfen.
 
Wir treten entschlossen gegen eine überflüssige, überzogene Bürokratie und eine zunehmende Regelungsdichte ein. Das Dickicht der Satzungen, Vorschriften und Regulierungen muss radikal durchforstet werden. Die FDP fordert, dass alle bestehenden städtischen Satzungen auf den Prüfstand gestellt werden. Dabei gilt: Nicht derjenige, der Regelungen und Vorschriften abschaffen will, sondern derjenige, der sie beibehalten will, muss beweisen, dass sie notwendig bleiben. Die FDP fordert außerdem, jede neue oder bestehende Satzung mit einem Verfallsdatum zu versehen. Nach einer befristeten Zeit muss dann erneut geprüft werden, ob die entsprechende Vorschrift immer noch ihr Ziel erfüllt.
Zurück